Über mich

 

Ich wurde am 01.03.1971 im Sternzeichen des Fisches in Frankfurt am Main geboren.

Aufgewachsen bin die ersten 3 Jahre in Offenthal, bis sich meine Eltern dazu entschlossen nach Urberach zu ziehen. Dort ging ich auch in die erste Klasse und verfiel der Leidenschaft des Skifahrens. Ich bekam von meiner Omi damals mein erstes Paar Ski geschenkt, mit denen ich mehr schlecht als recht im Garten umher rutschte. Mehr dazu hier… . Kurz vor Beendigung der 1. Klasse zog es uns dann nach Dietzenbach, was meine Eltern aber nicht davon abhielt, beim MTV-Urberach mit dem Tennis anzufangen, schließlich stand man schon seit längerer Zeit auf der Warteliste.

Mehr zu meinem „Tenniswahn“ und wer schuld daran ist gibt es hier…

Nach der 10. Klasse wechselte ich dann die Schule und besuchte das Wirtschaftsgymnasium der Max-Eyth-Schule in Sprendlingen. Hier schloss ich dann 1991 mit dem Abitur ab. Da es mir hier so gut gefiel, habe ich dann noch ein Jahr „Berufsfachschule für Informationsverarbeitung“ angehängt.

Mein erster Arbeitgeber war dann die imc gmbh (mehr Infos hinter dem Logo), damals in Sprendlingen heute in Heusenstamm ansässig. Hier lernte ich sehr viel über IBM- und OS/2-Produkte sowie das Auftreten bei Kunden. Nach knapp 4 Jahren wechselte ich dann zur Frankfurter Volksbank. Hier war ich unter anderem verantwortlich für die Migration versch. Geschäftsstellen (Austausch alter Hardware und Software) und den User-Support.

Im Jahre 2000 musste was neues her. Ich bewarb mich bei der Mannesmann Dematic in Offenbach. Kurze Zeit darauf wurde das ganze dann Dank Vodafone zerschlagen. Unser Bereich wurde von Siemens aufgekauft und bis heute ständig umstrukturiert. In dem Bereich, in dem ich tätig bin, sind wir für die Planung und Realisierung von Gepäckförderanlagen (speziell den IT Anteil wie Server, Clients, Netzwerk, etc.) an Flughäfen zuständig. Ein Job, der es mir ermöglicht, ab und an mal Deutschland zu verlassen, und für einen gewissen Zeitraum im Ausland zu leben und zu arbeiten. So kam es, dass ich von Sept. 03 bis Feb. 04 in Dubai zugegen war. Hier machte ich auch bei einem Wüsten-Trip meiner Freundin einen Antrag.




Am 19.05.2005 feierten wir unseren Polterabend in meinem Tennisverein. Es war ein sehr schönes Fest und unser Hüttenwirt legte sich so richtig ins Zeug. Einen Tag später, am 20.05.2005 gaben wir uns dann im Standsamt zu Heusenstamm das Ja-Wort. Gefeiert wurde dann einen Tag später im engeren Kreise mit Freunden und Verwandten im Jagdschloss Kranichstein.

Es sollte ursprünglich eine Feier im amerikanischen Stile, sprich im Freien mit Rosenbogen werden, aber das Wetter spielte uns einen Streich. Aber dank der Flexibilität der Mitarbeiter und des Floristen, wurde kurzerhand das Restaurant geräumt und alles dort dekoriert. Als trauende Person kam, da wir beide nicht mehr in der Kirche sind, nur ein freier Redner in Frage. Wir entschieden uns für Marion Müller, die eine sehr ergreifende und speziell auf uns abgestimmte Rede vorbereitete. Aber alles wurde von einer Person in den Schatten gestellt: meiner Frau. Als ich sie zum ersten mal in ihren weißen Kleid sah , blieb mir fast die Luft weg. Mir schoss bei dem Anblick nur ein Gedanke durch den Kopf: „Ist das wirklich meine Frau?“

         

Jetzt, etwas über 2 Jahre nach unserer Hochzeit, erwarten wir unser erstes Kind. Laut Doc wird es ein Mädel und wird auf den Namen „Yara“ (indianisch, Königin des Ozeans oder Göttin des Wassers) hören - so hoffen wir zu mindest. Errechneter Geburtstermin ist der 11.09.2007, also ein richtiger „Terror-Krümel“. Lassen wir uns überraschen…. Zur Zeit (Mitte August) sieht es aber eher so aus, als wollte unsere Tochter nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Geschafft!! Nach für mich und speziell für meine Frau schier unendlichen Stunden der Qual und Schmerzen, erblickte am 08.09.07 um 10:47 unsere Tochter Yara Joline das Licht der Welt. Sie ist 49 cm groß und wiegt 3300g. Wer mehr über meine Tochter lesen und sehen möchte, der folge bitte diesem Link oder klicke auf die Grafik zur Linken.